LionsBlog

  • Freitag, 9. Oktober 2020 von Peter Gesser

    Mit nur 5 € Helfen und Freude verschenken | Der Lions Adventskalender geht in die 2. Auflage

    In dieser Woche fällt der Startschuss für den Verkauf des Adventskalenders. Ab dem Wochenende können die Bürger aus Marl und den Nachbarstädten den Kalender zum Preis von nur 5 € kaufen und mit etwas Glück einen der wertvollen Preise im Gesamtwert von über 13.000 € gewinnen. Mit dem Kauf des Kalenders kann man nicht nur seiner Familie, Freunden und Arbeitskollegen eine kleine Freude in der Vorweihnachtszeit machen. Auch zahlreiche kulturelle, karitative und gemeinnützige Organisationen in Marl werden von dem Kauf profitieren, da die beiden Lions Clubs aus Marl mit den Erlösen aus dem Verkauf wieder viel Unterstützung geben wollen. Und das war auch im vergangenen Jahr für viele Marler Unternehmen ein Grund, den Kalender als kleines vorweihnachtliches Präsent für Ihre Mitarbeiter zu erwerben.

    Der Lions Club Marl und der Lions Club Marl-im-Revier planen und organisieren diese für beide Clubs bisher größte Benefizaktion seit Mitte des letzten Jahres. Weit über 100 Unternehmen und potenzielle Preisstifter wurden angesprochen, die Verkaufsstellen für den Kalender mussten gewonnen werden, die Preise wurden eingesammelt und gelistet, ein Kalender wurde gestaltet und gedruckt und nicht zuletzt mussten auch noch die behördlichen Genehmigungen eingeholt werden. Für die Organisatoren auch im zweiten Jahr ein Mammutprojekt, das jetzt mit dem Verkauf der 5.000 streng limitierten Kalender ab sofort in die Endphase geht. Der Kalender zeigt als heimatliches Motiv das winterlich verschneite Theater Marl mit der Skulptur La Tortuga. Das Foto hat der Marler Fotograf Horst Drechsel für die Aktion zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Dabei hat er einen kräftigen Wintereinbruch in den frühen Morgenstunden des Heiligabends im Jahr 2010 genutzt, um diesen in Marl eher seltenen Anblick festzuhalten.

    „Die Unterstützung durch die örtlichen Unternehmen auch im Corona-Jahr 2020 hat uns überrascht,“ erläutert Anke Eich, Präsidentin des Lions Club Marl-im-Revier. „Wir sind in diesem Jahr auf diese Aktion besonders angewiesen, da alle anderen Veranstaltungen, über die wir Spendengelder realisiert haben, abgesagt wurden. Jetzt konnten wir nicht nur Gutscheine für wertvolle Einkäufe, leckere Restaurantmenüs und Gutscheine für ausgewählte Dienstleistungen sondern auch Geldpreise als Spenden sammeln. Dafür allen Spendern einen herzlichen Dank.“

    Hinter den 24 Türchen des Kalenders verbergen sich die über 360 Preise, darunter auch der Hauptpreise über 1.000 €. Dabei hat jeder Kalender eine Gewinnchance, die über eine einmal für jeden Kalender vergebene und auf der Vorderseite eingedruckte Losnummer gesichert wird. Die Gewinner können dann Ihre Preise gegen Vorlage des Kalenders direkt beim Lions Club bis zum 31.1.2021 einlösen. Die Ziehung der Losnummern erfolgt unter juristischer Aufsicht. Die Gewinnnummern werden ab dem 1. Dezember 2020 auf den Internetseiten der beiden Clubs und in der Marler Zeitung veröffentlicht. Auf der Rückseite des Kalenders findet man natürlich alle Informationen und Kontaktadressen.

    Bildunterschrift:

    Die Organisatoren der beiden Marler Lions Clubs präsentieren den Benefizkalender. (v.l.n.r.:) Marina Gesser, Anke Eich, Ralph Günther, Dr. Elke Töllner, Karl-Heinz Franke, Horst Drechsel, Dr. Hans-Jürgen Kleis, Karl-Heinz Dargel, Stefanie Dalhof

    „Der Verkauf der Kalender wird durch alle Mitglieder unserer Clubs durchgeführt. Darüber hinaus hoffen wir, dass die zusätzlichen Verkaufsstellen und auch der Absatz über die Webseiten der Clubs hilft, den Kalender unter das Volk zu bringen,“ ergänzt Steve Meyer, Präsident des Lions Clubs Marl.

  • Donnerstag, 8. Oktober 2020 von Peter Gesser

    Gewinner des Fotowettbewerbes

    Standing Ovation für den Gewinner des Fotowettbewerbes für den Marler Adventskalender. Dr. Elke Töllner und Karl-Heinz Dargel applaudieren dem Gewinner des Fotowettbewerbes Horst Drechsel. Das Foto der tief verschneiten Skulptur La Tortuga vor dem Theater Marl gelang dem Marler Fotografen bereits Heiligabend 2010. Das für Marl eher ungewöhnliche, stimmungsvolle Foto hat dann auch die Jury der Lions Clubs überzeugt. Insgesamt wurden 30 Fotovorschläge eingereicht.

  • Mittwoch, 9. September 2020

    3.000 € des Lions Club Marl-im-Revier für Kindersozialarbeit der Einrichtung WiLLmA

    Mit einer Spende von 3.000 € aus den Erlösen der Benefizveranstaltungen des vergangenen Jahres hat jetzt der Lions Club Marl-im-Revier die Marler Einrichtung WiLLmA  bedacht. Der Scheck über 3.000 € für die offene Kinder- und Jugendeinrichtung WiLLmA (Wohnen im Laden Lokal mit Aktion) soll auch im schwierigen Corona-Jahr 2020 die pädagogische Betreuung von Kindern und Jugendlichen sicher stellen. Auch in der Betreuungseinrichtung hat sich die Corona Pandemie ausgewirkt. Im Moment werden von der Einrichtung 16 Kinder in zwei Gruppen betreut, sonst kommen regelmäßig ca. 40 Kinder in das Ladenlokal. Die Spende wird zu einem Teil für die Aktionen im Herbst und für neue coronagerechte, pädagogische Spielideen verwendet.

    WiLLmA ist eine Einrichtung der Friedenskirche in Marl und öffnet in einem angemieteten Ladenlokal an der Hülsstraße regelmäßig seine Türen für Kinder und Jugendliche. Der Lions Club Marl-im-Revier unterstützt bereits seit Jahren dieses Projekt mit unregelmäßigen Spenden aus den Activities des Clubs. Jonas Elsner, hauptamtliche Mitarbeiter, brachte die Kuh WiLLmA, das Maskottchen der Jugendeinrichtung, mit vor die Tür zur Spendenübergabe.

    Bild: Spendenübergabe vor dem Ladenlokal von WiLLmA (v.l.n.r.: Marina Gesser, Andrea Selzer, Jonas Elsner, Johanna Krötz, Anke Eich, Sabine Austen-Jandewerth, Karl-Heinz Dargel)

  • Mittwoch, 19. August 2020

    Lions unterstützen das „Leben bis zum letzten Atemzug“ mit 1.500 €

    Beim Lesen der Überschrift muss man schon Luft holen. Doch genau diese markante Aussage kennzeichnet die Arbeit des Klara-Hospiz, die der Lions Club Marl-im-Revier jetzt mit einer Spende in Höhe von 1.500 € fördert. Gerade diese Spendenübergabe war dem Lions Club und auch den Mitgliedern des Fördervereins Klara Hospiz besonders wichtig. Sollte doch Ende März ein groß angelegtes Benefizfrühstück des Lions Club Marl-im-Revier für weitere Spendengelder sorgen. Doch leider ist diese Veranstaltung, wie viele andere auch, dem Lockdown der Corona Pandemie zum Opfer gefallen.

    Die Spendengelder stammen so noch aus den Projekten des Lions Club Marl-im-Revier, die in der noch coronafreien Zeit mit Konzertveranstaltungen und dem Verkauf des Lions Adventskalenders erwirtschaftet wurden. Im Rahmen der Spendenübergabe informierten sich die Lions Mitglieder intensiv zum derzeitigen Stand des Projektes. Dr. Ulrike Bertlich, 1. Vorsitzende des Fördervereins, stellte dann auch die nächsten Schritte des Projektes vor. Nach dem Abriss der alten Gebäude auf dem Gelände wartet das Klara Hospiz jetzt auf die Baugenehmigung. Voraussichtlich im Laufe des Oktobers soll es dann mit dem ersten Spatenstich losgehen. Die Fertigstellung wird dann in ca. anderthalb Jahren erfolgen.

    Dass die Verantwortlichen ein gewaltiges bürgerschaftliches Engagement stemmen, wird schon alleine aus den nackten Zahlen deutlich. Auf rund 3,4 Millionen Euro belaufen sich allein die Kosten für die Fertigstellung des Hospizes. Hinzu kommt ein Zuschussbedarf von ca. 250.000 Euro, den der Förderverein jährlich stemmen muss. Schon jetzt haben die Aktiven 1,7 Millionen Euro an Spendengelder eingesammelt .Und an dieser Stelle wurde den Lions schnell deutlich, dass auch in den nächsten Jahren viele Spenden fließen müssen, damit das Hospiz den Menschen in Marl eine Stütze sein kann.

    Dr. Bertlich hob dabei besonders den motivierten Teameinsatz der vielen Helfer und ehrenamtlich Verantwortlichen hervor. Auf die Frage, wie man in zwei Sätzen die Zielsetzung und die Arbeit eines Hospizes kennzeichnen kann, führt sie aus: „Die Hospizarbeit ist die beste Form von Sterbehilfe, die wir als Gesellschaft leisten können. Ein Hospiz lindert die Hauptängste der Menschen in dieser Abschiedsphase. Die Angst allein zu sein, die Luftnot und die Angst vor Schmerzen. Und so ist das eine urchristliche und auch zutiefst menschliche Aufgabe.“ Auf der Internetseite des Klara Hospiz www.klara-hospiz.de wird ein Bautagebuch in einzelnen Videos gezeigt. Der Klick in die Webseite lohnt sich, da hier alle Facetten dieses Großprojektes in ehrenamtlicher Arbeit beschrieben werden.

    Und auch „Klara“ unterstützt die Lions. Für die Adventskalenderaktion der beiden Marler Lions Clubs die im Oktober starten wird, stellt der Förderverein zehn der begehrten Klara Hospiz Kalender 2021 mit Motiven aus Marl für die Verlosung zur Verfügung. Präsidentin Anke Eich freute sich über diese Spende: „Es ist immer wieder toll, macht Spaß und bringt die notwendige Motivation, wenn man sieht, wie sich die ehrenamtlich tätigen Organisationen auf lokaler Ebene auch in kleinen Dingen immer wieder unterstützen.“

    Bild: 1.500 € als Spende für das Klara-Hospiz. v.l.n.r. Karl-Heinz Dargel, Katrin Mrozek, Dr. Ulrike Bertlich, Peter Gesser, Anke Eich, Andrea Selzer, Marina Gesser

  • Dienstag, 21. Juli 2020

    Mit einer Spenden von 700 € unterstützt der Lions Club Marl-Im-Revier den Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“, der die Frauen Beratungsstelle in Marl betreibt. Die Spende soll in Projekte des Vereins fließen, um Frauen, die Gewalt erfahren haben und Schutz suchen, eine Unterstützung und Beratungen anzubieten. Die Vorsitzende Petra Kläsener wies dabei insbesondere auf die hohen Bau- und Unterhaltungskosten hin, die die Finanzierung von Frauenhäusern und Schutzräumen in den verschiedenen Einrichtungen mit sich bringen. Hier sind die Vereine auf Spenden und öffentliche Förderungen verstärkt angewiesen.

    Die Spendengelder stammen noch aus den Projekten des Lions Club Marl-im-Revier, die in der noch coronafreien Zeit mit Konzertveranstaltungen und dem Verkauf des Lions Adventskalenders erwirtschaftet wurden. Dieses Jahr ohne öffentliche Veranstaltungen reduziert auch den Spendenzufluss. Präsidentin Anke Eich: „Unsere Haupteinnahmequellen zur Generierung von Spendengeldern sind in diesem Jahr weitestgehend weggefallen. So mussten wir das Sommer Rock Festival und alle weiteren Konzerte der Clubband Löwenherz coronabedingt absagen. Und auch für den Rest des Jahres werden Benefizveranstaltungen wohl nicht stattfinden können.“ Mit dem Verkauf des Adventskalenders gemeinsam mit dem Lions Club Marl wird allerdings zum Ende des Jahres noch eine große Benefizaktion gestartet, die Erlöse für gemeinnützige karitative und kulturelle Zwecke bringen wird.

    Bild: Die Spendenübergabe vor den Räumen des Vereins Frauen helfen Frauen. V.l.n.r.: Peter Gesser, Karl-Heinz Dargel, Gabriele Wiese-Kowalzik, Petra Kläsener, Frau Mauleshagen, Inge Untiedt, Frau Neuhaus, Anke Eich, Marina Gesser

Akuelle Berichte

Lesen Sie unsere Blogbeiträge mit aktuellen Infos zu Spendenübergaben und Informationen aus dem Club Leben.

Der Lions Adventskalender

Adventskalender 2020
Es geht aktuell wieder los. Infos über unseren Newsletter und auf dieser Seite.

Bestellungen direkt hier.

Löwenberger Steiger | Der Lions Wein für den guten Zweck

Löwenberger Steiger Nr. 9 seit dem 3. Oktober verfügbar

mehr Infos zu unserem Wein und ein Video-Livebericht von der Ernte am 12.10.2019

MarLeo | Jugendmusikkultur

Ein Groß-Projekt feierte im April 2019 zum dritten Mal sein großes Finale! Infos www.marleo.info!
Der TV-Bericht zur letzten MarLeo-Gala im Theater Marl. 2021 geht es wieder mit dem Auswahlwettbewerb MarLeo Auditions los.

Bilder Löwenherz-Events

Termine Löwenherz

...hier mehr von Löwenherz

abgesagt: 20.6.2020 | Sommer Rock Festival, Hof Vortmann, Open-Air|Remise Dorsten/Marl-Frentrop

abgesagt: 14.8.2020 | Weinfest Alt-Marl, Kirchplatz, Open-Air

abgesagt: 3.10.2020 | Volkspark Fest im Guido Heiland Bad, Alt-Marl, Open-Air

abgesagt: 5.12.2020 | Christmas Rock, Kotten-Nie, Gladbeck, Open-Air|Remise