Lions Club Marl-im-Revier

we serve

Wir

Aus- und Rückblick

Activities

Projekte

Spenden

Startseite Impressum Kontakt Sitemap Gästebuch Links Newsletter Datenschutzerklärung

Blog

Dienstag, 16. Juni 2015 - 21:09 Uhr
Raus aus dem Alltag | Lions finanzieren PEKiP-Familienfahrt des Kinderschutzbundes

Große Freude brachte der Besuch der Lions bei den jungen Familien im Nachbarschaftszentrum Hüls-Süd. Hier betreut der Kinderschutzbund Marl e.V. junge Familien im Rahmen des PEKiP-Programms.

Die Spende des Lions Club Marl-im-Revier in Höhe von 3.000 € wird für die Finanzierung einer dreitägigen Familienfreizeit im Sauerland dringend benötigt, da für diese Zwecke keine öffentlichen Mittel mehr bereit gestellt werden. "Um dieses pädagogische Angebot aufrecht erhalten zu können, ist der Kinderschutzbund zwingend auf solche Spenden angewiesen", bestätigt die Betreuerin des Kinderschutzbundes Claudia Serschen. Eltern und Kinder finden im Rahmen des PEKiP-Programms im Nachbarschaftszentrum Hüls-Süd Gleichgesinnte zu Gesprächen, Spielen und eine gemeinsame Zeit mit Spaß. Der Kinderschutzbund hat diesen Treffpunkt geschaffen, damit Erfahrungen und Wissen für junge Familien geteilt werden kann.
Das Prager-Eltern-Kind-Programm ist ein Konzept für die Gruppenarbeit mit Eltern und ihren Kindern im ersten Lebensjahr. Ziel des PEKiP ist es, Eltern und Babys im sensiblen Prozess des Zueinanderfindens zu unterstützen. Ab der 4. - 6. Lebenswoche treffen sich junge Eltern mit ihren Babys in kleinen Gruppen. Im Mittelpunkt stehen in der Gruppenarbeit die PEKiP- Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen für Eltern und Kinder.

Die finanziellen Mittel für die Spende stammen aus den Benefizkonzerten der Lions Band Löwenherz, aus dem Verkauf des Lions-Weines Löwenberger Steiger und aus vielen kleinen Einzelaktion mit Verkaufs- und Verpflegungsständen bei Marler Veranstaltungen.

Donnerstag, 28. Mai 2015 - 10:26 Uhr
Lions stellen Finanzierung der Geschwisterprojekte beim ambulanten Kinderhospizdienst sicher

Die Begleitung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung ist die schwere Aufgabe der Mitarbeiter des ambulanten Kinderhospizdienstes in Recklinghausen. Darüber hinaus werden auch die Familienangehörigen der Kinder nach Kräften unterstützt. Eine Spende von 4.000 € des Lions Club Marl-im-Revier stellt jetzt die Finanzierung der Geschwisterprojekte der Einrichtung für mindestens ein Jahr sicher.

„Im Rahmen des Geschwisterprojektes wollen wir in Kooperation mit unserem Schwesterdienst in Gladbeck Freizeitaktivitäten für Geschwisterkinder unserer Klienten organisieren,“ so Sandra Westhoff vom ambulanten Kinderhospizdienst. „Uns liegt dabei besonders die kompetente pädagogische Betreuung der ebenfalls psychisch belasteten, gesunden Geschwisterkinder am Herzen!“ Das pädagogische Freizeitprogramm soll dabei den Austausch untereinander fördern und die betreuten Familien entlasten. Und auch solche Maßnahmen kosten Geld – Geld, das für Transporte, Eintrittsgelder, Übernachtungen und auch für die Qualifizierung der Betreuer benötigt wird.

Der ambulante Kinderhospizdienst Recklinghausen betreut Kinder und Familien in Marl und den angrenzenden Städten im Vest Recklinghausen. Der Verein organisiert sich überwiegend in ehrenamtlicher Arbeit und ist so auf die finanzielle Unterstützung durch Spenden angewiesen. Der Lions Club Marl-im-Revier unterstützt seit nunmehr 7 Jahren regelmäßig diese Einrichtung mit Geldspenden. Die finanziellen Mittel für die diesjährige Spende in Höhe von 4.000 € stammen aus den Benefizkonzerten der Lions Band Löwenherz, aus dem Verkauf des Lions-Weines Löwenberger Steiger und aus vielen kleinen Einzelaktion mit Verkaufs- und Verpflegungsständen bei Marler Veranstaltungen.

Bildunterschrift:

Spendenübergabe vor dem Lebensbaum in den Räumen des ambulanten Kinderhospizdienstes. V.l.n.r.: Karl-Heinz Dargel, Andrea Selzer, Anke Eich, Sandra Westhoff (ambulanter KHD), Peter Gesser

Donnerstag, 28. Mai 2015 - 10:21 Uhr
Lions-Wein erobert wieder die Grillterrassen

Frisch abgefüllt und mit einem Marler Motiv etikettiert präsentiert sich der neue Wein des Lions Club Marl-im-Revier, auf den die Marler Weinfreunde schon seit einigen Wochen warten. Und diesmal ziert „der flötenspielende Faun“, eine Marler Skulptur, das Etikett des Löwenberger Steiger Nr. 6.

Die mittlerweile 6. Auflage des Lions Weines wurde an der Nahe vom Weingut Adelseck angebaut, aber von den Marler Löwen geerntet und gekeltert. Die Lions-Mitglieder haben ihn schon gekostet...und die Qualität ist außergewöhnlich. Der Riesling begeistert durch eine leichte Säure und eine blumige Aprikosennote und ist so ein idealer Begleiter für die Grillparty auf der Terrasse.

Das Motiv wurde wieder von dem Lions Mitglied Andrea Selzer gestaltet und zeigt das frühere Symbol der Marler Musikschule, das unter dem Titel „Der Faun“ heute im Gänsebrink steht. Dieses Motiv macht den Löwenberger Steiger auch als Gastgeschenk und "Botschafter" Marls besonders attraktiv.

Im Oktober 2014 sind die Marler Lions an die Nahe gereist, um den neuen Wein zu ernten. Im April diesen Jahres haben die Clubmitglieder gemeinsam mit einem Önologen dem Löwenberger Steiger mit der Bestimmung der Restsüße und –säure den letzten Schliff gegeben.

Bestellungen dieser Riesling-Spezialität aus dem Weingut Adelseck sind ab sofort per E-Mail unter der Adresse info@lions-marl-im-revier.de oder telefonisch unter der Rufnummer 02365 13368 möglich. Verkauft wird der Löwenberger Steiger Nr. 6 in Kartons zu je 6 Flaschen.

Und in den nächsten Wochen erwartet die Weinfreunde des Marler Clubs eine weitere Spezialität. Schon 2011 haben die Lions-Mitglieder in Münster-Sarmsheim mit einem Cabernet-Sauvignon einen außergewöhnlichen Rotwein geerntet. Über vier Jahre lagerte der Wein in einem Eichenholzfass in erster Belegung in dem Weinkeller des Weingutes Adelseck. Im Oktober letzten Jahres wurde der Rohwein ein letztes Mal verkostet und für reif befunden. Jetzt wurde die Rarität abgefüllt, verkorkt und etikettiert. Pünktlich zum 25jährigen Bestehen des Lions Club Marl-im-Revier im nächsten Jahr soll der Rowein mit der Bezeichnung „zwo 5“ die Jubiläumsaktivitäten des Clubs begleiten und steht auch jetzt schon in streng limitierter Auflage zum Verkauf als Einzelflasche zur Verfügung.

Wie immer fließt der Reingewinn aus dieser Activity in voller Höhe den karitativen Einrichtungen, die der Lions Club Marl im Revier bereits seit Jahren unterstützt. So werden auch im Jahr 2015 wieder WiLLmA, der ambulanter Kinderhospizdienst Recklinghausen, das Guido-Heiland-Bad, das Freibad Hüls, der Kinderschutzbund, das Lions Projekt Schule 2000 und weitere karitative und kulturelle Projekte mit Spenden unterstützt.

Kurzinformation:

Der Löwenberger Steiger Nr. 6 und der zwo 5 wurden von Weingut Adelseck in Münster-Sarmsheim (Nahe) vinifiziert. Dabei hat der Lions Club Marl-im-Revier den gesamten Produktionsprozess tatkräftig und ehrenamtlich begleitet. Der Reinerlös kommt natürlich wieder den Hilfsprojekten des Clubs zu Gute. Mit dem Kauf jeder Flasche unterstützen Sie die regelmäßigen Spenden an Marler Einrichtungen und für die Kulturförderung unserer Stadt.

Riesling trocken, 2014, Nahe, 750 ml
Karton mit 6 Flaschen zum Preis von 36 €

Cabernet-Sauvignon, 2011, Nahe, 750 ml
Limitierte Auflage
Einzelflasche zum Preis von 13,90 €

Erzeuger: Weingut Adelseck, Münster-Sarmsheim

Bestellung per E-Mail info@lions-marl-im-revier.de oder telefonisch unter der Rufnummer 02365 518104, Peter Gesser.

Montag, 11. Mai 2015 - 16:42 Uhr
„We May Rock You“ mobilisiert die Marler Musikszene

Acht Bands mit rund 100 Helfern und Unterstützern legen sich am 16. Mai gewaltig für die gute Sache ins Zeug. Das dabei auch ein facettenreiches Rockkonzert mit über fünf Stunden Livemusik die Fans der Marler Musikszene begeistern wird, ist dabei allerdings nur ein Aspekt dieser Benefiz-Veranstaltung. Die vielen Marler Musiker arbeiten unentgeltlich und mit viel Begeisterung zusammen, um einen Ihrer wichtigsten Förderer, Partner und Unterstützter der letzten Jahre nunmehr auf diesem Weg zu unterstützen.

Knut Andersson hat in den letzten Jahren die Marler Musikszene durch viele Impulse, kreative Ideen, Beratung und technische Unterstützung maßgeblich mitgestaltet.. Viele Projekte, so auch der Aufbau der Kulturinitiative KuMMa (Kultur und Musik in Marl) und die Organisation vieler Veranstaltungen tragen seine Handschrift und haben sich in der Marler Szene längst etabliert.
Ein tragischer Unfall führte nun zu einer schweren Erkrankung, die auch seine Familie vor viele Herausforderungen stellt. Mit Ihrem Einsatz wollen die Musiker Ihren Beitrag zur Unterstützung leisten und alle Einnahmen für die erforderlichen Umbaumaßnahmen im häuslichen Umfeld zur Verfügung stellen. „Das Interesse in unserer Stadt ist unglaublich“, so Horst Lehn, einer der Initiatoren der Veranstaltung. „Bei den Plakatierungsaktionen in den Marler Straßen und Lokalen spürt man die Anteilnahme in jedem Gespräch.“

Am 16.5. wird der Spaß an guter Rockmusik mit einem guten Zweck versehen. Unter der Federführung und Schirmherrschaft des Lions Club Marl-im-Revier, der auch die Eintritts- und Spendengelder sammeln und weiterleiten wird, stehen an diesem Abend rund 50 Musiker auf der Bühne im insel-Saal. Die Bandliste liest sich wie das „Who is Who“ der Marler Musikszene. Dabei rocken nicht nur die alten Hasen, sondern auch viele junge Bands, die von Knut Andersson in der Vergangenheit unterstützt wurden, die Bühne. Knut und sein Team haben in den letzten Jahren nahezu alle Veranstaltungen des Lions Club Marl-im-Revier immer wieder ehrenamtlich und mit viel Engagement unterstützt. So verwundert es nicht, dass gerade unserer Club mit der Übernahme der Schirmherrschaft und mit viel persönlichen Einsatz dieses Benefizkonzert begleitet.

Die Musiker bei einer der vielen Vorbesprechungen für das Benefizkonzert „We May Rock You“
Schon um 18 Uhr geht es an dem Samstag mit blueRoXX los. Danach stehen die vier Folkrocker von Threepwood `N Strings, die derzeit einen Musikpreis nach dem anderen einfahren, auf der Bühne. Die Lions-Band Löwenherz wird dann nach einer kurzen Umbaupause übernehmen, bevor mit Humppa con Panhas und westfälisch-finnischer Rockpolka ein ganz anderes Stilelement das Publikum begeistern wird. Mit der jungen Rockband The Opening Hour und dem Auftritt von Blues GenerationN endet dann ein mit Musik prall gefüllter Abend. In den Umbaupausen sorgen im Foyer des insel-Saals die Helfer des Lions Club Marl-im-Revier und die Unterstützer der Familie für das leibliche Wohl. Und auch hier wird musikalisch einiges geboten. Die Bands Sixxpack und Acoustic Room werden auch zwischen den Gigs im Saal das Publikum musikalisch bei Laune halten.

Viele, viele Hände, die sich für den guten Zweck regen, die aber auch ohne die Unterstützung der Stadt Marl und der insel-VHS nicht tätig werden könnten. Und auch die Technik und Bühnenlogistik wird ehrenamtlich und dem Benefiz-Gedanken getreu ohne Honorar von dem Team von Beta Events gestellt, die die Musiker technisch ins rechte Licht setzen und akustisch verstärken werden.

In Kürze:

We May Rock You – Benefizkonzert – Musiknacht für unseren Freund
Insel Marl, Bergstr. 230, 45768 Marl
16. Mai 2015, Beginn 18 Uhr, Einlass ab 17 Uhr
Eintritt 5 € - Spenden willkommen

Sonntag, 26. April 2015 - 13:29 Uhr
2.000 €-Spende für Solar-Warmwasserbereitung im Guido

Mit einer Spende von 2.000 € unterstützt der Lions Club Marl-im-Revier in diesem Jahr ein besonderes Projekt der Guido-Heiland-Bad-Initiative. Wärme (z.B. für die Dusche) braucht Energie. Energie kostet Geld. Und Geld ist bei ehrenamtlich tätigen Organisationen immer Mangelware. Und so haben die Verantwortlichen des Fördervereins des Guido-Heiland-Bades und die Mitglieder des Guido-Heiland.-Bades überlegt, wie denn eine Spende möglichst effizient und vor allem nachhaltig für das ehrenamtlich geführte Freibad eingesetzt werden kann. Sehr schnell kam dabei das Thema Energiekosten auf den Tisch und ebenso schnell wurde auch eine Lösung für die hohen Energiekosten durch die Warmwasserbereitung für die Duschen gefunden. Eine Solaranlage soll so künftig bei gutem Wetter eine umweltschonende und vor allem günstige Versorgung mit Warmwasser sicher stellen.

Mit Ulrich Schmidt, einem selbständigen Installateur Meister aus Marl und Mitglied im Förderverein des Guido-Heiland-Bades (im Bild rechts) wurde auch ein Partner für die technische Umsetzung gefunden. So soll ein Pufferspeicher mit ca. 300 Litern Warmwasser in Kombination mit der Solaranlage künftig eine Energieersparnis von 60-70% sicher stellen. Mit dieser Lösung wird auch die maximale Effizienz erreicht, da die meisten Gäste bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen das Bad besuchen und zu diesen Zeiten der größte Bedarf für warmes Wasser gegeben ist.

Mit dieser Spende setzt der Lions Club Marl-im-Revier die Förderung der Guido-Heiland-Initiative auch im Jahr 2015 fort. Der jetzt übergebene Spendenbeitrag stammt aus den Aktionen des Lions Clubs des letzten Jahres. So haben insbesondere die Konzerte der Charity-Band Löwenherz dazu beigetragen, dass in diesem Jahr die Spende deutlich aufgestockt werden konnte. Weitere Aktivitäten wie der Verkauf des Sommerweins Löwenberger Steiger und die Verkaufs- und Informationsstände beim Volksparkfest im Guido-Heiland-Bad und auf dem Weihnachtsmarkt in Polsum, bei dem die Löwen für die Aktionen werden und Spenden sammeln. stellen die Finanzierung der karitativen und kulturellen Projekte sicher.

Einen Überblick mit vielen Bildern und Berichten zu den Aktivitäten des Clubs und die unterstützten Projekte findet man im Internet unter der Adresse www.lions-marl-im-revier.de.

Bildunterschrift:

Ein Scheck und das erste Solarpaneel unter dem Sprungturm. Die Mitglieder des Lions Club Marl-im-Revier und die Organisatoren des Guido-Heiland-Bades trafen sich zur Spendenübergabe am Beckenrand.

Sonntag, 26. April 2015 - 12:41 Uhr
4.000 € für Praktikumsstelle WiLLmA-Jugendarbeit

Eine neue Praktikantin soll bei der Betreuung der Kinder und Jugendlichen in der Marler Einrichtung WiLLmA tatkräftig unterstützen. Daneben benötigt das Betreuungszentrum in Hüls Mittel für die Renovierung des Jugendraumes. Die Finanzierung dieser Vorhaben wird jetzt mit einer Spende von 4.000 € des Lions Club Marl-im-Revier nachhaltig sicher gestellt. Seit über sechs Jahren unterstützt der Lions Club Marl-im-Revier die Arbeit der gemeinnützigen Einrichtung WiLLmA in Hüls, der mit seiner Arbeit Jugendliche aus unterschiedlichsten sozialen Umfeldern und Nationalitäten betreut. So beschäftigen sich ausgebildete Erzieher als Betreuer und die Kinder und Jugendlichen, die die Einrichtung besuchen, aktuell mit dem Thema Gewaltprävention. „Die jährliche Spendenübergabe ist für uns immer wieder ein willkommener Anlass, uns über die aktuellen WiLLmA-Projekte mit den Verantwortlichen auszutauschen. Und wir sind immer wieder von der Kreativität und dem besonderen Engagement überrascht und auch überzeugt,“ kommentiert Andreas Bettin, Mitglied des Lions Club Marl-im-Revier und Gitarrist der Lions Band Löwenherz die Spendenübergabe.

Der jetzt übergebene Spendenbeitrag stammt aus den Aktionen des Lions Clubs des letzten Jahres. Mit vielen Aktionen wie dem Verkauf des Löwenberger Steigers (ein Riesling-Wein, der von den Club-Mitgliedern geerntet und vertrieben wird), den Konzerten der Charity-Band Löwenherz, den Beteiligungen beim Volksparktfest und dem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Polsum, sammeln die Löwen Spenden zur Unterstützung karitativer und kultureller Projekte in Marl. Einen Überblick mit vielen Bildern und Berichten zu den Aktivitäten des Clubs und die unterstützten Projekte findet man im Internet unter der Adresse www.lions-marl-im-revier.de.

Bildunterschrift:

Spendenübergabe mit den Kindern, Betreuern und Jugendlichen der Marler Einrichtung WiLLmA. Im Bild: Die Lions-Mitglieder und die Organisatoren und Betreuer der Einrichtung WiLLmA.

Donnerstag, 19. Juni 2014 - 23:39 Uhr
Lions Club Marl-im-Revier hilft bei Sturmschäden im Guido

Der Sturm in der vergangenen Woche hat auch im Guido-Heiland-Bad seine Spuren hinterlassen. Durch einen Wassereinbruch in Folge der sintflutartigen Regenfälle wurde die frisch renovierte Cafeteria stark beschädigt. Ein Frusterlebnis für die vielen freiwilligen Helfer der Freibad-Initiative und ein großer Sachschaden für den auf Spendengelder angewiesenen Verein. Der Hilferuf der Guido-Verantwortlichen wurde vom Lions Club Marl-im-Revier gehört. Mit einer Spende von 500 € unterstützen die Marler Löwen die Wiederherstellung der Cafeteria und die Beseitigung der Sturm- und Wasserschäden im Alt-Marler Freibad.

Die Spendengelder wurden im letzten Jahr im Rahmen des Volksparkfestes mit dem Ausschank von Wein und dem Auftritt der Lions-Band Löwenherz erwirtschaftet.

Bildunterschrift: Blick auf die Sturmschäden in der Cafeteria. V.l.n.r.: Peter Gesser, Marina Gesser, Andrea Selzer (alle Lions Club MiR), Peter Weiler, Ludger Baumann (Guido-Heiland-Bad) Eckhard Schläfke (Lions Club MiR)

Sonntag, 4. August 2013 - 13:51 Uhr
20 junge Künstler bewerben sich um den MarLeo

Der Start der Bewerbungsphase war etwas schleppend. Nur zögerlich gingen die ersten Bewerbungen um den MarLeo bei dem Organisationsteam des Lions Club Marl-im-Revier ein. Doch wahrlich auf den letzten Metern erreichten im Endspurt doch noch überraschend viele Bewerbungen die Jury. Bis zum Bewerbungsschluss am 31.7.2013 um 0.00 Uhr hatten junge Bands, Chöre, Solisten und Orchester die Möglichkeit, sich um einen der begehrten Plätze für die Marler Auditions zu bewerben. Hierzu musste ein Datenträger mit einem Bewerbungsbeitrag als Audiodatei oder ein Bewerbungsvideo über die Website des Preises oder auf einem Datenträger eingereicht werden. „Die letzte Bewerbung haben wir dann auch wirklich am Mittwoch, den 31.7. um 23.30 Uhr auf dem Server gehabt“, schmunzelt Peter Gesser, einer der Organisatoren des Jugendförderpreises des Fördervereins der Marler Lions.

Bis zum 23. August hat jetzt die Jury die Qual der Wahl. Müssen doch die Teilnehmer an der Endausscheidung, den Marler Auditions, aus den 20 Bewerbungen ausgewählt werden. Und das ist nicht einfach. Die erste Jury-Sitzung einenTag nach dem Bewerbungsschluss machte deutlich, welche große Bandbreite bewertet und abgewogen werden muss. Dies wird insbesondere deutlich, wenn man die verschiedenen musikalischen Genres betrachtet, die sich in den Wettbewerbsbeiträgen wiederfinden. Von Punkrock, Musical, Pop, Blues, Reggae und klassischen Beiträgen ist so gut wie jede populäre Stilrichtung unter den 20 Wettbewerbsbeiträgen zu finden. Und auch die Präsentationsform ist breit gefächert: Haben sich doch Chöre, Bands, Orchester, Duos und Solisten beworben. „Natürlich haben wir in der Jury intensiv über einheitliche Bewertungskriterien diskutiert. Letztendlich wird aber wohl das eigene subjektive Empfinden den Ausschlag für unsere Bewertung geben“ macht Tobias Dalhof die besondere Problematik für die Jury deutlich.

Bis zum 23.8.2013 will die Jury Ihre Entscheidung treffen und sechs Bewerber für die sogenannten Marler Auditions auswählen. Die Bewerber bekommen die Möglichkeit, sich und Ihr musikalisches Können auf einer Bühne vor großem Publikum zu präsentieren. Die sechs Teilnehmer an den Marler Auditions werden am 21. September 2013 auf der Bühne der Aula der Gemeinschaftsschule (ASGSG) miteinander in den Wettbewerb treten.

Aus den Bühnenauftritten wählt die Jury in einer nichtöffentlichen Sitzung die Preisträger aus. Die Besetzungsliste der Jury ist dabei ein „who is who“, der über Marl hinausreichenden Musikszene: „Crazy“ Chris Kramer, Herbie Klinger, Nissim Frank. Dr. Jana Zwetzschke, Tobias Dalhof, Sebastian Netz, Bernd Westhoff, Niclas Floer, Melanie Drüke, Martin Gerigk, Annika Firley und Günter Braunstein sorgen hier für die fachliche Kompetenz.

Neben einer exklusiv für den Wettbewerb gestalteten Bronze-Plastik des Dülmener Bildhauers und Kunstgießers Ekkehard Arens ist auch das Preisgeld des MarLeo für junge Musikerinnen und Musiker interessant. 1.500 Euro Preisgeld winkt den Erstplatzierten, 400 und 200 Euro für die zweiten und dritten Plätze. Darüber hinaus entscheidet das Publikum der Auditions über einen Publikumspreis, der ebenfalls mit 500 € dotiert ist. Die Preisgelder sind zweckgebunden und können für die Anschaffung von technischem Material oder zur Finanzierung von Studioaufnahmen eingesetzt werden.

Auf der eigens für diesen Wettbewerb eingerichteten Internetseite www.marleo.info werden die Bewerber in lockerer Folge mit Interviews vorgestellt.

Kurzinformation: www.marleo.info

Sonntag, 28. Juli 2013 - 12:41 Uhr
Von wegen Sommerloch

die Temperaturen sind deutlich gestiegen, viele sind schon in den vollverdienten Urlaub gereist. Doch zu Beginn der Ferien hat sich noch viel berichtesnwertes getan.

- Die Etikettierung unseres Löwenberger Steigers No 4
- Besuch der Lions-Convention in Hamburg
- Vorstandswahlen und eine neue Präsidentin
- Chemieparkfest mit Beteiligung Löwenherz
- Das Sommerrock Festival 2013 mit drei Bands
- Die Spendenübergabe an das Guido-Heiland-Bad
- Das Ende der Bewerbungsphase für den MarLeo 2013/2014

Lesen Sie mehr auf unseren Webseiten und folgen Sie den Links...es lohnt sich.

Viel Spaß dabei wünscht der Lions Club Marl-im-Revier

Sonntag, 28. Juli 2013 - 12:39 Uhr
Von wegen Sommerloch

Ältere Beiträge

Anmelden